Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Herzlichen Dank allen freiwillig Tätigen

Am Tag der Freiwilligen sage ich gerne danke an alle, die sich irgendwo in unserer Gesellschaft freiwillig betätigen.

Ich bin in verschiedenen Gremien freiwillig tätig. Als Präsidentin der Pro Senectute des Kantons Luzern vertrete ich ca. 1‘300 Freiwillige, die die PS an ganz verschiedenen Orten vertreten. Ortsvertreterinnen, Kurse von Sport bis Bildung und bzw. Sammlerinnen oder Leute, die beim Besuchsdienst engagiert sind. Viele Stunden werden dort freiwillig geleistet. Zudem bin ich aktuell OK-Präsidentin eines kantonalen Musiktages und stehe dort einem OK mit ca. 35 Personen vor – alle freiwillig im Einsatz und zudem bin ich als Präsidentin am Erstellen des OK für die Weltmeisterschaft 2022 der Seilzieher. Auch hier wird im Moment alles auf freiwilliger Ebene geleistet.

Die Bereitschaft für Freiwilligkeit entspringt verschiedenen Motiven. Freiwilliges Engagement mit der Brechstange zu erzwingen scheint dabei nicht zielführend. Dem Modell der Bürgerpflicht stehen wir dementsprechend kritisch gegenüber. Die Modelle der Einsicht und der Gegenseitigkeit führen zu einem nachhaltigen Erfolg. Die aufgestellten Thesen sollen aufzeigen, dass das soziale Kapital durch gezielte Förderungsmassnahmen seitens der Politik und der Wirtschaft gefördert werden kann. Freiwillig muss freiwillig bleiben. Es ist dagegen möglich, eine Umgebung zu schaffen, in der die Bereitschaft zur Freiwilligkeit sich durch die innere Überzeugung herausbildet und auf Gegenseitigkeit beruht. Wir alle haben uns schon oft auf freiwilliger Ebene engagiert. Jede und jeder soll aus eigener Motivation sich für die Freiwilligkeit engagieren. Junge machen dies oft in Vereinen, ältere Menschen haben noch viele Einsatzmöglichkeiten, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf freiwilliger Basis mitzugeben. – Pro Senectute win60 plus oder dann Senioren im Klassenzimmer. Freiwilligkeit führt zu nachhaltigem Erfolg. Unsere Thesen zeigen auf, dass man mit dem Einsatz von Politik in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft diese Freiwilligkeit noch fördern kann. Schlussendlich braucht es aber die innere Überzeugung jedes Einzelnen, dass er mit seinem Einsatz etwas bewegen und viel Gutes leisten kann. Ich danke allen Menschen, die an irgendeiner Stelle, Freiwilligenarbeit leisten – denn ohne diese, wären viele Leistungen in unserer Gesellschaft nicht bezahlbar.

Ihre Meinung